Geschichte

Zur Idee hilfsbedürftigen Menschen zu helfen, kamen wir im Fastenmonat Ramadan des Jahres 2015. Der zu dieser Zeit herrschende Flüchtlingsansturm hat uns dazu bewogen jugendlichen Geflüchteten die Integration in die deutsche Gesellschaft durch Unterstützung auf dem Bildungsweg zu erleichtern. Konkretisiert wurde dieser Gedanke durch das Anbieten von Deutschkursen über die Sommer-und Semesterferien.

Einer der Kernelemente dieses Unterrichtes war es, gezielt auf einzelne Bedürfnisse einzugehen, um somit unseren neuen Mitbürgern effektiv zu helfen die deutsche Sprache, sowie die deutsche Kultur näher und besser kennenzulernen.

Diese individuelle Betreuung beschränkte sich dabei nicht nur auf die Bildung, sondern umfasste vielmehr eine Begleitung der Schüler in allen hilfsbedürftigen Situationen und eine Einbindung in das gesellschaftliche Leben. Daraus ergaben sich Mentor-Mentee-Beziehungen, die es den Schülern erleichtern sollten in der Gesellschaft Anschluss zu finden und Fuß zu fassen.

Aufgrund des wachsenden Andrangs beschlossen wir die Kurse über die Dauer der Ferien hinaus fortzuführen und gleichzeitig durch Professionalisierung der Struktur den Unterricht effizienter zu gestalten. Durch unsere Vereinsgründung streben wir nun an, unter derselben Philosophie weitere, größere Projekte zu verwirklich